SK Caïssa Hermsdorf-Frohnau e.V. (Berlin)
Max' Montags-Mysterium (Löserwettbewerb für Schachprobleme): Lösung der 35. Aufgabe
Home :: Max' Montags-Mysterium :: Lösung der 35. Aufgabe
Home
Spielabende
Spielort
Kinderschach
Schachtraining
Terminplan
DWZ
Vereinsturniere
Hall of Fame
BMM
Links
Chronik
Schachreisen
VfB-Archiv
Download
Anschriften
Lichess
MM-Mysterium
1. |2. |3. |4. |5. |6. |7. |8. |9. |10. |11. |12. |13. |14. |15. |16. |17. |18. |19. |20. |21. |22. |23. |24. |25. |26. |27. |28. |29. |30. |31. |32. |33. |34. |35. |36. |37. |38. |39. |40. |41. |42. |43. |44. |45. Aufgabe

Lösung der 35. Aufgabe

35. Aufgabe: Klaus Wenda, Die Schwalbe 1978

a)b)
35. Aufgabe a)35. Aufgabe b)
Hilfsmatt in 2 Zügen, CirceHilfsmatt in 2 Zügen, Circe

Thorsten schrieb dazu:

„a) und b) sind zunächst anscheinend völlig spiegelsymmetrisch. Da das Niveau deiner Aufgaben eine simple ebenso symmetrische Lösung ausschließt, muss es einen Unterschied geben. Den findet man mit einigem Nachdenken darin, dass bei a) ein schwarzer auf h8 wiedergeborener Turm eine kurze schwarze Rochade erlaubt und bei b) ein auf a1 wiedergeborener weißer Turm eine lange weiße.“

Sic est:

a) 1.Tf6! Tg5:(+sTh8) 2.0-0 Sf6:(+sTh8)#
b) 1.Sb4:(+wTa1)! 0-0-0 2.Lc6 Sc6:(+sLc8)#

Zurück zur 35. Aufgabe.

© SG Hermsdorf 2021
 Mail Kontakt   W3C-Validation   Impressum   Datenschutzerklärung   Stand: 19.10.2020